π node

Der Zukunft des Radios auf der Spur

π node meets Graz
musikprotokoll

  • 21%Experiment
  • 61%Klang
  • 18%Community
Welche Überraschungen hält Radio eigentlich noch für uns bereit? Grazer Radioaktivistinnen und Radioaktivisten sowie Künstlerinnen und Künstler der Stadt untersuchen gemeinsam mit der Medienkünstlergruppe π node, wie das erzählerische, partizipatorische und imaginäre Potenzial dieses Mediums zukünftig ausgeschöpft werden kann.
Für die Dauer des Festivals wird ein temporärer sozialer Raum aufgemacht, in dem Besucherinnen und Besucher ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Die Gruppe von Künstler­innen und Künstlern stellt eine breite Palette an neuesten wie mitunter schon etwas älteren Technologien zur Verfügung, um so eine Reflexion über die historischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Radio zu ermöglichen.
π node verstehen Radio als Instrument, das jeder schnell und problemlos erlernen kann. Die Türen des Radioarbeitsraums werden für alle Interessierten offen stehen, um sich vielleicht schon zur ersten Performance aktiv zuschalten zu können.

musikprotokoll
In Kooperation mit Deutschlandradio Kultur, CTM Festival & Ö1 Kunstradio, esc medien kunst labor, mur.at, Radio Helsinki, Pd-graz & Realraum
Im Rahmen von ECAS – Networking Tomorrow‘s Art For An Unknown Future, working period 3 „Ubiquitous Art and Music. Art, Sound and the Everyday“

Daten und Fakten

Österreichische Erstaufführung

Konzert
Do 09/10, 19.30

Workshops / Open House
Di 07/10 & Mi 08/10, 19.00 – 21.00
09/10 – 12/10, 14.00 – 16.00


Festivalzentrum

google map


Eintritt frei

Anmeldung und Informationen unter workshop@p-node.org

//musikprotokoll.orf.at

BusBahnBim

Credits

Mit π node (FR)
wukonig.com
EnglishNewsletterSuche